Projekt ELiS

Lehramtsstudierende engagieren sich ehrenamtlich in Schulen

Im Projekt „Ehrenamtliche Tätigkeit von Lehramtsstudierenden in Schulen“ (ELiS) des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) bieten Lehramtsstudierende an Schulen in Kaiserslautern Begleitmaßnahmen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund an. Bisher findet die Unterstützung in Form von AG-Angeboten statt, zukünftig sind auch Tätigkeiten als Teamteacher oder Assistenz im Deutschkurs geplant. ELiS möchte dabei die Grundlagen für eine erfolgreiche Teilhabe an Schule und Unterricht schaffen. Antonia Bauschke vom ZfL hat mit zwei Lehramtsstudentinnen über ihre Erfahrungen bei ELiS gesprochen. Zum Artikel

Unternehmenssteuer in Europa:

Je größer der Wettbewerb, desto größer die Reform

Der Kaiserslauterer Juniorprofessor Dr. Georg Wenzelburger hat untersucht, wie europäische Länder Unternehmen besteuern. Das Fazit: Je größer der Wettbewerbsruck zwischen den Ländern, desto umfangreicher sind die Steuerreformen. Mit dieser Studie hat er kürzlich den zweiten Platz des renommierten Fritz-Thyssen-Preises belegt. Zum Artikel

Kaiserslautern nimmt beim Klimaschutz Vorreiterrolle in Deutschland ein

Kaiserslautern ist eine von 22 Städten in Deutschland, die im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums ein Klimaschutz-Konzept erstellen sollen. Auch Forscher der TU sind federführend daran beteiligt. Sie entwickeln nun einen Plan, mit dem Kaiserslautern Treibhausgase einsparen und den Energieverbrauch senken soll. Zum Artikel

Fleißige Honigsammler:

Es summt und brummt auf dem Campus

Auf dem Campus sind fünf Bienenvölker heimisch, um die sich die Bienen AG der TU kümmert. Mit ihrem Honig haben die Hobbyimker im vergangenen Jahr sogar bei der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz punkten können. Zum Artikel

Klimawandel: Forscher möchten Pflanzen resistenter machen

Was hat die Ernährung der Weltbevölkerung mit Grundlagenforschung an der TU zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Doch das täuscht, denn Professor Dr. Ekkehard Neuhaus und sein Team von der TU möchten gemeinsam mit Forscherkollegen aus Berlin, München und Potsdam herausfinden, wie Pflanzen es schaffen, sich ändernden Umweltbedingungen anzupassen. Verstehen die Forscher diese Mechanismen, können sie resistente Nahrungspflanzen züchten. Zum Artikel

Benzinalternative:

Forscherin der TU stellt Kraftstoff mit neuem bioelektrochemischen Verfahren her

Wenn in einigen Jahrzehnten die Ölquellen versiegen, braucht es neue Technologien, um Autos und andere Maschinen am Laufen zu halten. Eine Alternative zum herkömmlichen Benzin stellen Kraftstoffe dar, die aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden. An der TU Kaiserslautern forscht Doktorandin Mareike Engel daran, einen Benzinersatz mithilfe von Bakterien zu produzieren. Die Mikroorganismen setzen während einer Gärung zum Beispiel pflanzliche Reststoffe wie etwa aus Holz zu einem Kraftstoff um. Engel geht bei dieser bereits bekannten Methode nun neue Wege: Sie verbindet die Gärung mit einem elektrochemischen Verfahren, damit die Bakterien den Benzinersatz in größeren Mengen erzeugen. Zum Artikel

Europäische Experten tagen zur Grenzraumforschung an der TU Kaiserslautern

Wie Leben Menschen in Grenzregionen? Was bedeutet es, in einem Land zu leben und im Nachbarland zu arbeiten? Wie wird sich der europäische Raum in den nächsten Jahren entwickeln? Mit Fragen wie diesen beschäftigen sich Forscherinnen und Forscher in der Raumplanung. Im September kommen sie zu einer internationalen Tagung auf dem Campus der TU Kaiserslautern zusammen. Organisiert wird das Symposium von Professorin Dr. Karina Pallagst und ihrem Team gemeinsam mit dem europäischen Dachverband für Raumforschung, der Association of European Schools of Planning (AESOP). Zum Artikel

Mobiles Labor in der Jackentasche

Eine Nachricht mit WhatsApp an die Freunde schicken, Fotos bei Instagram hochladen oder einfach nur ein Computerspiel spielen – mit Smartphone und Tablet geht aber noch viel mehr: Zum Beispiel selber experimentieren. Genau das bieten Forscher der TU Kaiserslautern in den neuen Schülerlaborangeboten des Projekts „iNature“ an. Hier verwandelt sich das Smartphone zum mobilen Mini-Labor. Mit ihm lassen sich etwa Lärm, Wasserverschmutzung und sogar Radioaktivität messen. Zum Artikel

Hin zur unternehmerischen Universität:

Das Gründungsbüro hilft beim Aufbau des eigenen Start-ups

Effizientere Antriebe, Augmented Reality, neue Werkstoffe für den Automobil und Flugzeugbau oder neuartige Techniken für die Industrie – in Master- und Doktorarbeiten entstehen meist viele Produkte, Konzepte oder Ideen. Sich damit selbstständig zu machen und ein eigenes Unternehmen zu gründen, davor schrecken die meisten Doktoranden und Absolventen zurück. Auch an der TU ist das der Fall. Bislang – denn das Gründungsbüro der TU und der Hochschule Kaiserslautern hilft angehenden Unternehmern dabei, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Zum Artikel