© Fachbereich Bauingenieurwesen
Am Samstag in den Hörsaal:
2501 Views | 0 Notes
Vom Brückenbau bis zur Kläranlage – Schülerakademie öffnete wieder ihre Pforten

Die Schülerakademie „Saturday LearnING“ des Fachbereichs Bauingenieurwesen blickt hinter die Kulissen von Forschung und Beruf. Jugendliche können hier zudem selber forschen, etwa zu Stahlbeton. Bei einer Expedition können sie darüber hinaus ins Innere einer Autobahnbrücke schauen.

Von Unispectrum live

Jedes Jahr öffnet der Fachbereich Bauingenieurwesen an vier Samstagen im November die Türen von Hörsälen und Laboren für interessierte Schülerinnen und Schüler. Welche Rolle spielt Stahlbeton beim Bau eines Fußballstadions? Wie kommen energieeffiziente Materialien beim Hausbau am besten zum Einsatz? Wie funktioniert eine Kläranlage? Wie sieht es unter einer Autobahnbrücke aus? Antworten auf diese Fragen gibt es für die Nachwuchsforscher in den Vorlesungen der Schülerakademie. Außerdem können die Jugendlichen hier in eigenen Versuchen den Fragen auf den Grund gehen.

Bereits seit 2006 Jahren findet die Schülerakademie auf dem Campus der TU statt. „Sie vermittelt einen Einblick in das Bauingenieurwesen und das Facilitymanagement“, sagt Peter Weisenstein, Geschäftsführer des Fachbereichs. 
Zum Auftakt der diesjährigen Akademie erklärte Professor Dr. Matthias Pahn vom Lehrstuhl für Baukonstruktion und Fertigteilbau in seiner Vorlesung, was es mit Stahlbeton auf sich hat. Dieser Verbundbaustoff kommt beim Bau von Einfamilienhäusern, Hochhäusern, aber auch von Brücken und Tunneln zum Einsatz. Im Anschluss konnten die Jugendlichen selber experimentieren und sich ein Bild vom Tragverhalten eines Stahlbetonbalkens machen. Eine Woche später gab Juniorprofessorin Dr. Svenja Carrigan, die zu bauphysikalischer Modellierung forscht, Einblick in energieeffizientes Bauen. Auch hier durften die Teilnehmer der Schülerakademie selber forschen.

Wie aus Abwasser Dünger wird, stand am darauffolgenden Samstag auf dem Programm, als Professorin Dr. Heidrun Steinmetz vom Lehrstuhl für Ressourceneffiziente Abwasserbehandlung zeigte, wie moderne Kläranlagen funktionieren und wie sie beispielsweise Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor aus dem Abwasser entfernen, um Gewässer vor Sauerstoffmangel und starkem Algenwachstum zu schützen.

Zum Abschluss führte Professor Dr. Wolfgang Kurz, der zum Stahlbau forscht, die Schülerinnen und Schüler in einer Exkursion aus dem Hörsaal: Es ging an eine Autobahnbaustelle bei Kaiserslautern, genauer gesagt zur Eselsbachtalbrücke. Die Jugendlichen konnten dabei selber ein Blick hinter die Kulissen der Baustelle und ins Innere der Brücke werfen. „Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, in den Hohlkasten einer Brücke zu schauen“, schiebt Weisenstein ein.

In diesem Jahr haben 68 Teilnehmer die Schülerakademie besucht. „Wer bei drei von vier Terminen dabei war, erhält von uns das Saturday LearnING-Diplom“, sagt Weisenstein weiter. „Unser Angebot richtet sich übrigens nicht nur an Schülerinnen und Schüler, sondern auch an Studierende, die sich umorientieren möchten, und an weitere Studieninteressierte.“
Wer sich für das Angebot interessiert, kann sich online anmelden. Die nächste Akademie findet im November 2017 statt.

http://www.saturday-learning.de/ 

 

Bild des Benutzers Melanie Löw
Erstellt
am 19.12.2016 von
Melanie Löw